Für Jessica Barden gilt: Je dunkler die Rolle, desto besser